SAXORUM, Sächsische Landeskunde, digital

Sächsische Biografie: Biografie des Monats (Mai 2021)

August Nagel (1821–1903)

August Nagel (1821–1903)
Sächsische Biografie beim Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde

Man findet sie auf dem Ještěd im böhmischen Isargebirge wie auf dem Ochsenkopf im bayerischen Fichtelgebirge, kann sie beim Genießen der Aussicht auf dem Lilienstein in der Sächsischen Schweiz wie auch auf dem Alberturm auf dem Collmberg bei Oschatz entdecken – Triangulationssäulen. Über 150 dieser Denkmäler existieren heute in Sachsen und den angrenzenden Regionen. Als steinerne Zeugen erzählen sie von einer Zeit, als Sachsen neu vermessen wurde. Die königlich sächsische Triangulation, die 1862 begonnen und 1890 abgeschlossen wurde, war ein Pionierwerk der Vermessungskunst und Sachsens Beitrag zur Vermessung Europas. Ihr geistiger Vater war der aus Grünberg bei Radeberg stammende Christian August Nagel, der durch seine Arbeit zu einem der wichtigsten deutschen Geodäten des 19. Jahrhunderts wurde.

Am 17. Mai 2021 wäre Nagel 200 Jahre alt geworden. Die Sächsische Biografie erinnert an den sächsischen Landesvermesser und Geodäten.

(Autor: Henrik Schwanitz)

Die Sächsische Biografie ist ein Projekt des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV).

Sächsische BiografiePerson

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden