SAXORUM, Sächsische Landeskunde, digital

Sächsische Biografie: Biografie des Monats (April 2021)

Gertrud Caspari (1873–1948)

Gertrud Caspari (1873–1948)
Sächsische Biografie beim Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde

Ihre Zeichnungen brachten wohl Millionen von Kinderaugen zum Leuchten: Die in Chemnitz geborene Künstlerin Gertrud Caspari (1873–1948) gilt als eine der erfolgreichsten und populärsten Bilderbuchillustratorinnen im deutschsprachigen Raum während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Weil Gertrud Caspari ihren Beruf als Zeichenlehrerin aus gesundheitlichen Gründen nicht ausüben konnte, konzentrierte sie sich nach ihrer Ausbildung an der Dresdner Kunstgewerbeschule auf das Illustrieren. 1903 erschien mit dem Titel „Das lebende Spielzeug“ ihr erstes Bilderbuch, viele weitere Bücher sowie zahlreiche Illustrationen für Adventskalender, Spiele, Postkarten und Tafeln für den Schulunterricht folgten. Die Schöpferin eines speziellen „Kleinkinderstils“, auch als „Casparistil“ bekannt, griff bevorzugt Motive aus der kindlichen Lebenswelt und Umgebung auf.

Die Sächsische Biografie erinnert anlässlich des Internationalen Kinderbuchtags am 2. April an die Wegbereiterin des modernen Bilderbuchs Gertrud Caspari.

(Autorin: Dörthe Schimke)

Die Sächsische Biografie ist ein Projekt des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV).

Sächsische BiografiePerson

0 Kommentar(e)

Kommentar

Kontakt

Kommentar

Absenden